Home » Smart Cities » ZUKUNFT WOHNEN » Persönliche Sicherheit
Sponsored

Das individuelle Risiko, Opfer eines kriminellen Übergriffs zu werden, hängt stark davon ab, wo man lebt und wie man sich verhält. Für jeden von uns besteht eine generelle Bedrohung durch Kriminalität. Häufig versuchen Täter, das Leben ihrer Opfer auszuspähen, um den besten Zeitpunkt für einen Überfall bzw. eine Entführung herauszufinden oder sie mit sensiblen Informationen zu erpressen. Den meisten Risiken kann man jedoch mit Wachsamkeit und einer Personenschutz-App begegnen.

Geht es um die persönliche Sicherheit, ist nicht nur der physische Schutz wichtig, sondern in Zeiten zunehmender Digitalisierung auch die Sicherheit der IT-Geräte, die Vertraulichkeit der Daten sowie bestmögliche Sicherheitsstandards bei der Kommunikation. Darüber hinaus wird es auch immer wichtiger, Auffälligkeiten im persönlichen Umfeld schnell zu erkennen und sofort zu reagieren. Auch hier hält die Digitalisierung Einzug und hilft mit einer Personenschutz-App.

Für einen Einbruch oder Überfall im häuslichen Bereich bereiten sich die Täter oft langfristig vor und spähen die Familie über mehrere Tage oder Wochen aus. Dieses sogenannte Ausbaldowern kann frühzeitig erkannt werden, wenn man die Auffälligkeiten registriert. Dadurch kann man bereits vor dem eigentlichen Überfall die nötigen Gegenmaßnahmen treffen. 

Foto: Gorodenkoff via Shutterstock

Mit einer Personenschutz-App können alle Familienmitglieder Auffälligkeiten zentral erfassen, seien es Personen, Fahrzeuge oder kritische Sachverhalte. Oftmals zählen die Details. Hat man das Kennzeichen tatsächlich schon mal gesehen? Sah der verdächtige Mann, den die Tochter letzte Woche sah, nicht genauso aus? Wenn bei Auffälligkeiten die Details nicht erfasst und an einer zentralen Stelle zusammengeführt werden, geraten sie leicht in Vergessenheit. Nicht so bei der Personenschutz-App. Bei bereits registrierten Kennzeichen, ähnlichen Personen oder kritischen Vorkommnissen gibt es eine Warnung (ALERT) und man hat die Möglichkeit, frühzeitig zu handeln. Die Zuordnung der Feststellung erfolgt dabei automatisch über die Geo-Koordinaten. Sicherheitsspezialisten bewerten im Hintergrund permanent die Sicherheitslage und können so frühzeitig weitere Schutzmaßnahmen empfehlen.

Sie möchten mehr erfahren?

Weitere Informationen finden Sie unter www.corporate-trust.de

Nächster Artikel
Home » Smart Cities » ZUKUNFT WOHNEN » Persönliche Sicherheit
Sponsored

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Licht, Wärme und Luftfeuchtigkeit lassen sich intelligent und einfach zentral steuern und automatisieren. So zaubern Sie mühelos – und energiesparend- eine gemütliche und gesunde Wohlfühlatmosphäre. Noch wichtiger: Smarte Alarmsysteme bieten Ihnen sicheren Schutz für Ihr Zuhause und die Menschen darin. Durch eine breite Auswahl an einfachen, kompatiblen Systemen können auch Einsteiger schnell starten und die Anwendungen intuitiv und bequem bedienen.

Zuhause wohlfühlen

Steuern Sie die gesamte Beleuchtung innerhalb der einzelnen Wohnräume, im Garten und auf der Terrasse bequem per App. Das geht automatisch über Bewegungssensoren und Türkontakte beim Betreten oder Verlassen der Wohnräume, über Dämmerungssensoren oder nach Ihren individuellen Zeitvorgaben.

Intelligent heizen

Raumklima-Geräte erlauben eine bedarfsgerechte Steuerung der Heizkörper im gesamten Haus und ermöglichen dadurch eine enorme Energiekostenersparnis – sogar um bis zu 30 Prozent. So werden automatisch Tür- und Fensterkontakte erkannt, wenn Sie lüften, und ein entsprechendes Steuersignal gesendet. Einige Fußbodenheizungssteuerungen kommunizieren zwischen Wandthermostat und Fußbodenheizungsaktor sogar vollständig kabellos.

Sicher wohnen

Im Alarmfall eine Warnung abgeben und Einbrecher abschrecken – nur eine der vielen Möglichkeiten, mit smarten Systemen für mehr Sicherheit in den vier Wänden zu sorgen. Intelligente Systeme können Sie auch vor Brandgefahr schützen, Anwesenheitssimulationen schrecken Einbrechern ab und mit Überwachungskameras behalten Sie den Überblick über das gesamte Haus. Zusätzlichen Schutz für den Innenbereich bieten darüber hinaus automatisierte Bewegungssensoren. Die kompatiblen Systeme lassen sich einfach installieren und bequem per App oder sogar über eine Schlüsselbund-Fernbedienung steuern.


Entspannter durch den Alltag – mit smarten Regeln für automatisierte Abläufe

Individuelle Regeln für Automatisierungen lassen sich mit wenigen Handgriffen per App erstellen. So werden selbstständige Abläufe rund um die Wohnräume bestimmt. Eine Regel besteht aus mindestens einem Auslöser, der eine oder mehrere Aktionen veranlasst. Dabei können Sie zusätzlich angeben, ob die Aktionen nur unter bestimmten Bedingungen – etwa ab einer bestimmten Raumtemperatur oder bei geschlossenen Fenstern – ausgeführt werden sollen. Das cloudbasierte System Homematic IP erlaubt beispielsweise, praktische Bedingungen festzulegen, wie etwa „wenn Fensterkontakt offen, dann Schaltsteckdose ein für 20 Minuten“ oder „um 20 Uhr Alarmmodus Hüllschutz aktivieren“.

Nächster Artikel