Home » AUTOMOTIVE EXCELLENCE 2020 » Driving tomorrow: Die Zukunft der Mobilität aktiv mitgestalten
AUTOMOTIVE EXCELLENCE 2020

Driving tomorrow: Die Zukunft der Mobilität aktiv mitgestalten

Foto: leungchopan via Shutterstock

Die deutsche Automobilindustrie ist entschlossen, zum Erreichen der Klimaschutzziele beizutragen. Dafür arbeiten Hersteller und Zulieferer an vielen neuen Produkten und Dienstleistungen, um für alle Mobilitätswünsche überzeugende, effiziente und nachhaltige Lösungen anbieten zu können.

avatar

Bernhard Mattes

VDA-Präsident / FOTO: photothek

Doch wir dürfen eines nicht aus den Augen verlieren: Alternative Antriebe entfalten nur dann ihre volle CO2-Wirkung, wenn sie auf der Basis regenerativer Energien verwendet werden. Mobilitätswende und Energiewende sind daher zwei Seiten einer Medaille.

Unser Ziel ist es, auch künftig auf den Weltmärkten die Nase vorn zu haben. Nur so können wir auch Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung am Standort Deutschland sichern. Damit das gelingt, müssen wir die Herausforderungen entschlossen anpacken. Genau das tut die deutsche Automobilindustrie. Unsere Unternehmen – Hersteller wie Zulieferer – investieren massiv in alternative Antriebe: rund 40 Milliarden Euro in den nächsten drei Jahren. Die neuen Modelle stoßen immer weniger CO2 aus oder sind CO2-neutral. Darüber hinaus streben wir im gesamten Wertschöpfungsprozess CO2-Neutralität an – von der Entwicklung über die Produktion des Automobils bis zum Vertrieb und zur Nutzung und Verwertung des Fahrzeugs. 

Die deutsche Automobilindustrie investiert in den nächsten drei Jahren rund 40 Milliarden Euro in alternative Antriebe.

Um die sehr ehrgeizigen CO2-Flottengrenzwerte der EU für 2030 zu erreichen, ist die schnelle Marktdurchdringung von E-Fahrzeugen notwendig. Unsere Hersteller werden bis 2023 ihr Modellangebot auf über 150 E-Modelle verfünffachen. Weltweit kommt jedes dritte Patent im Bereich Elektromobilität und Hybridantrieb bereits heute aus Deutschland. Das zeigt: Die deutsche Automobilindustrie legt sich bei der Elektromobilität richtig ins Zeug. 

Auch wenn der Schwerpunkt auf der Elektromobilität liegt, arbeiten wir weiter an alternativen Antrieben und Kraftstoffen. Dazu gehören klimaneutrale E-Fuels, CNG und Wasserstoff. Unsere Unternehmen treiben Forschung und Entwicklung in diesen Segmenten aktiv voran. Doch damit diese Technologien im Markt ankommen, müssen jetzt die richtigen politischen Weichen gestellt werden. Es geht nicht nur um eine Antriebsart, deren Hochlauf wir mit aller Kraft vorantreiben. Es geht um einen politisch-gesellschaftlich getriebenen Systemwechsel. Die deutsche Automobilindustrie leistet mit Nachdruck ihren Beitrag dafür.

Die gesamte Automobilindustrie wandelt sich und damit auch die IAA. Unter dem Motto „Driving tomorrow“ treffen sich auf der IAA, die vom 12. bis 22. September 2019 in Frankfurt am Main stattfindet, die globalen Player der Automobilindustrie, aber auch Anbieter neuer Mobilitätslösungen, innovative Tech-Unternehmen und Start-ups. Die IAA ist als Europas Plattform für die Mobilität der Zukunft interaktiver, vernetzter und digitaler. Trends und Themen werden branchenübergreifend vorgestellt und diskutiert. Die Teilnehmer können in diesem Jahr erstmals ganz neue Formate erleben: die IAA Conference, auf der sich Pioniere, Experten und Kritiker der Mobilitätsindustrie zum Zukunftsdialog treffen, die IAA Exhibition mit zahlreichen Weltpremieren, die IAA Experience mit vielen Erlebnisangeboten sowie die IAA Career, die sich an Studierende, Berufseinsteiger und Professionals richtet. Unser Ziel ist, auf der IAA die Mobilität der Zukunft mit allen Sinnen erlebbar zu machen: Mobilität sehen, fühlen, erfahren und darüber diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein. 

Nächster Artikel