Home » COMPANY CARS » Elektromobilität ist das heiße Thema in der Flotte
Anzeige
COMPANY CARS

Elektromobilität ist das heiße Thema in der Flotte

Foto: aapsky via Shutterstock

Der Fahrplan der Regierung ist klar, und da spielt es fast keine Rolle, wer die Wahlen im September gewinnt: Die Autos sollen elektrisch werden.

Ralph Wuttke

Chefredakteur des Fachmagazins
„Flottenmanagement“

Ein Trend, der ganz Europa, wenn nicht gar die ganze Welt erfasst hat. Der wichtigste Markt für die schnelle Verbreitung von neuer Technologie in Deutschland ist und bleibt der Flottenmarkt. Hier entscheidet sich, welche Technologie sich langfristig auf der Straße befindet: im Erstmarkt von großen Unternehmen, im Zweit- und Drittmarkt dann für kleinere Firmen und Privatpersonen. 

Der wichtigste Markt für die schnelle Verbreitung von neuer Technologie in Deutschland ist und bleibt der Flottenmarkt.

Spätestens seit den großzügigen Förderungen durch Einmalzahlung plus stark reduzierten Privatnutzungsanteil sind auch immer mehr Unternehmen und Dienstwagenfahrer begeistert von der Elektromobilität. Denn die höheren Kosten für das Geschäftsfahrzeug werden mittelfristig relativiert durch die Förderungen einerseits und die niedrigeren Betriebs- und Wartungskosten sowie die längere Haltbarkeit des Elektromotors andererseits. Bleibt nur noch zu klären, ob das Fahrprofil des Dienstwagenberechtigten zur aktuellen Reichweite und Ladeinfrastruktur der batterieelektrischen Fahrzeuge passt.

Sie möchten mehr erfahren?

Weitere Informationen finden Sie unter derbranchentreff.de.

Nächster Artikel
Home » COMPANY CARS » Elektromobilität ist das heiße Thema in der Flotte
Anzeige
COMPANY CARS

Firmenwagen steigern Loyalität und erhöhen Corporate Identity

Stellt ein Unternehmen seinen Mitarbeitern Firmenwagen zur Verfügung, können sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber einen positiven Nutzen und Vorteile daraus ziehen.

Denn laut „GE Capital Fleet Barometer“ ist und bleibt der Dienstwagen ein Statussymbol – doch nicht nur für die Führungsebene.

Höhere Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber

Die Arbeitswelt dreht sich immer schneller. Mitarbeiter, die ihre ganze berufliche Laufbahn bei einem Unternehmen verbringen, sind längst schon eine Seltenheit. Dadurch wird auch die Bindung zum eigenen Arbeitgeber immer geringer. Eine Möglichkeit, dass sich der Angestellte wieder verstärkt mit seinem Betrieb identifiziert, ist die Verwendung von Firmenwagen.

Laut der Umfrage des Fleet Barometers von GE Capital zum Thema „Arbeitgeberattraktivität durch Dienstwagen“ sind Firmenwagen nicht mehr nur ein Privileg für Topmanager, inzwischen fahren in den befragten Unternehmen schon mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Teamleiter ein Firmenfahrzeug. Die Arbeitgeber nutzen Dienstwagen, um Anreize für jetzige und künftige Mitarbeiter zu schaffen. 53 Prozent der Befragten sagen für diese Mitarbeitermotivation sogar eine steigende Tendenz voraus. Besonders Dienstleistungs- und Industrieunternehmen setzen auf dieses Instrument. Dabei ist davon auszugehen, dass dies mit größerer Loyalität gegenüber dem Unternehmen gedankt wird.

Aus Unternehmenssicht werden Firmenfahrzeuge als Incentive nach innen und nach außen eingesetzt. Sie dienen dazu, eigene Mitarbeiter zu motivieren (35 Prozent) oder die Arbeitgeberattraktivität für potenzielle Talente nach außen zu erhöhen (35 Prozent). Auch die Steigerung der Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber – also die Bindung von Talenten – spielt eine wesentliche Rolle.
Corporate Identity wird gesteigert Neben der Mitarbeiterbindung ergeben sich aber noch weitere Vorteile für die Firmen. Viele wählen gleichfarbige, oftmals auch auffällige Lackierungen für die eigene Wagenflotte und sorgen damit für einen hohen Wiedererkennungswert der Fahrzeuge. Durch den Einsatz von einheitlichen Firmennummernschildern wird die Corporate Identity weiter gesteigert.

Viel Auto, wenig Geld

Die Vorteile für die Arbeitnehmer liegen auf der Hand. Es entfallen die Anschaffungskosten und die Instandhaltungskosten für das Fahrzeug und selbiges kann auch privat genutzt werden. Außerdem verlassen sich die meisten Arbeitgeber auf angesehene Automarken und stellen somit sichere Fortbewegungsmittel zur Verfügung. Da diese auch alle paar Jahre oder nach einer gewissen Kilometeranzahl ausgetauscht werden, kommen die Mitarbeiter in den Genuss, ständig ein relativ neuwertiges Auto zu bewegen und auch im Falle eines Defekts sofort einen Ersatzwagen zu erhalten.

Nächster Artikel