Everybody is talking about Cyber Security. At innogy we are DOING it every day! Want to ride the Cyber Security Wave with us?”, steht auf dem Social Media Profil von Florian Haacke, Leiter Konzernsicherheit des Energie- und Infrastrukturunternehmens innogy SE.

Wer sich einen genaueren Einblick verschafft, stellt fest, dass das Team um Florian Haacke in den vergangenen Jahren einen umfangreichen Transformationsprozess durchlaufen hat. Das Ergebnis sind eine starke Mannschaft sowie innovative Sicherheitsprodukte und -leistungen, die sowohl für innogy als auch für andere Unternehmen und Sicherheitsbehörden hochinteressant sind.

Der Schutz von IT-Landschaften gegen Hackerangriffe gewinnt in Unternehmen eine immer stärkere Bedeutung. Dies gilt insbesondere für Betreiber Kritischer Infrastrukturen, zu denen innogy mit ihren Stromnetzen gehört. Das Spannungsfeld zwischen steigender Bedrohungslage, immer komplexeren IT-Landschaften und einer Verschärfung der gesetzlichen Anforderungen beschäftigt Unternehmen schon länger.

„Cybersicherheit ist in Zeiten der Digitalisierung maßgeblich für die Leistungsstärke und den Erfolg eines Unternehmens verantwortlich. IT-Systeme sind für alle Bestandteile unseres täglichen Geschäfts von zentraler Bedeutung. Deswegen hat dieses Thema bei innogy höchste Priorität. Wir tun alles dafür, unsere Strukturen zu schützen und neue Konzepte zu entwickeln“, sagt Uwe Tigges, Vorstandsvorsitzender der innogy SE.

Der Konzernsicherheit von innogy ist es gelungen, die Herausforderungen der Cyber Security mit einer professionellen und zeitgemäßen Cybersicherheits-Strategie erfolgreich anzugehen. Hierfür steht sinnbildlich die aktuelle „Surfer-Kampagne“ zum Recruiting qualifizierter Cybersicherheits-Experten.

Cybersicherheit messbar und verständlich gemacht

Die Grundlage für den Erfolg der innogy-Konzernsicherheit im Bereich Cyber Security bildet zum einen die jährliche, konzernweite und toolbasierte Ermittlung des Cybersicherheitsrisikos. Hierbei werden die Top 50 Führungskräfte des Konzerns aktiv mit eingebunden. Zudem hat das Team um Florian Haacke das Cyber Security Maturity Cockpit entwickelt. Dieses auf einer neuen Methodik basierende Tool erfasst und bewertet alle vorhandenen Cybersicherheitsmaßnahmen und erlaubt eine kontinuierliche Verbesserung. Die Qualität und Wichtigkeit dieser Lösung haben auch die Veranstalter der security essen 18, Leitmesse der zivilen Sicherheit, erkannt und innogy SE mit dem Security Innovation Award 2018 in der Kategorie „Cyber Security/Wirtschaftsschutz“ ausgezeichnet.

„Die systematische Erfassung des Cybersicherheitsrisikos und des Reifegrads der vorhandenen Schutzmaßnahmen versetzt uns in die Lage, einen Soll-Ist-Abgleich im Bereich der IT-Sicherheit zu machen, Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten und sukzessive umzusetzen. Detaillierte Briefings von Vorstand und Aufsichtsrat resultieren in einem Höchstmaß an Verständnis und Aufmerksamkeit und in der Erkenntnis über die Erforderlichkeit notwendiger monetärer und personeller Ressourcen für das Thema Cyber Security“, erläutert Thomas Krauhausen, Leiter Cyber Security.

Verstärkung des Teams und gezielte Maßnahmen für mehr Cybersicherheit

Die innogy-Konzernsicherheit hat es geschafft, das Thema Cybersicherheit transparent, messbar und begreifbar zu machen. Anstelle der Nutzung von technischer Fachterminologie ist es dem Team gelungen, die Zahlen, Daten und Fakten in eine geeignete und für jeden verständliche Management-Sprache zu übersetzen. Als Resultat hat der Konzern das Thema Cybersicherheit nachhaltig in seiner Digitalisierungsstrategie verankert.

Themen der Cyber Security sind beispielsweise die Unterstützung der betroffenen Geschäftsbereiche bei der Zertifizierung nach dem IT-Sicherheitsgesetz, die konzernweite Awareness-Kampagne „Human Firewall“ oder die derzeit im Aufbau befindliche CyberRange-e. Dabei handelt es sich um ein Trainingszentrum, in dem ein Stromnetz und eine Energieerzeugungsanlage realitätsnah nachgebildet werden. Mithilfe ausgewählter Angriffsszenarien werden Mitarbeiter geschult, Angriffe auf die sensible Energie-Infrastruktur zu erkennen und abzuwehren.

„Wir brauchen bei uns ständig kluge Köpfe, die mit ihrem Knowhow entscheidend zum Unternehmenserfolg beitragen. Für uns ist dabei #PIONIERGEIST entscheidend, der neben Mut und Ideenreichtum auch viel Wissen erfordert“, sagt Florian Haacke. Klar: Zum Reiten auf der Cyber Security Welle der innogy braucht es nicht nur Mut, ohne sehr gute Skills geht es nicht.

Über innogy SE

innogy SE ist ein führendes deutsches Energieunternehmen mit einem Umsatz von rund 43 Milliarden Euro (2017), mehr als 42.000 Mitarbeitern und Aktivitäten in 16 europäischen Ländern. Mit ihren drei Unternehmensbereichen Erneuerbare Energien, Netz & Infrastruktur und Vertrieb adressiert innogy die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt.

Im Zentrum der Aktivitäten von innogy stehen rund 22 Millionen Kunden. Diesen will das Unternehmen innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anbieten, mit denen sie Energie effizienter nutzen und ihre Lebensqualität steigern können. Die wichtigsten Märkte sind Deutschland, Großbritannien, die Niederlande und Belgien sowie einige Länder in Mittelost- und Südosteuropa, insbesondere Tschechien, Ungarn und Polen. Bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist innogy mit einer Kapazität von insgesamt 3,9 Gigawatt auch außerhalb dieser Regionen aktiv, z. B. in Spanien, Italien und in den USA.

Infos und Jobs unter: innogy.com/jobs oder groupsecurity@innogy.com