Innovative Unternehmen tragen dazu bei, dass Deutschland zu den weltweit führenden Exportnationen gehört. Dennoch fällt es innovativen Unternehmen häufig schwer, ausreichendes Kapital für ihre Ideen zu bekommen. Bei der Finanzierung, insbesondere mit Wagniskapital, helfen die Förderbanken in Deutschland.

Unterschiedliche Innovationstreiber

Viele Branchen werden in Deutschland zu den Innovationstreibern gezählt. Zweifelsohne gehören Branchen wie Informations- und Kommunikationstechniken, Umwelttechnologie, die gesamte Automobilbranche, Mechatronik und Automation, Luft- und Raumfahrt, die Kreativwirtschaft, die chemische Industrie, die Pharmaindustrie und viele mehr dazu.

Innovation und dynamische Entwicklung entstehen aber in erster Linie durch Vernetzung. Unternehmen, Wissenschaft und Forschung müssen miteinander vernetzt werden. Diese Netzwerke bauen auf Plattformen für den Austausch von Informationen und Kooperationen auf.

Netzwerke und Cluster leben aber auch von der staatlichen Beteiligung, denn viele Innovationen in Deutschland sind ohne staatliche Fördermittel nicht denkbar. Schließlich hat die Politik ein großes Interesse daran, Deutschland wettbewerbsfähig zu halten, da dies die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen bedeutet.

Förderbanken

Ein Instrument stellen die  föderal gegliederten Förderbanken in Deutschland dar. Sie verbinden staatliches und unternehmerisches Handeln und ergänzen den Markt dort, wo sich private Geldgeber zunächst nur sehr bedingt herantrauen.  

Dies sind vor allem struktur- und wirtschaftspolitische Aufgaben. Wettbewerbsfähigkeit und Innovationen gehören dabei zusammen und werden politisch gefördert.

Dabei ist es das definierte Ziel, Wachstumspotenziale zu aktivieren, um im weltweiten Wettbewerb mithalten zu können. Dazu bündeln die Banken die Initiativen des jeweiligen Landes, des Bundes und der Europäischen Union unter einem Dach und kombinieren sie mit Eigenkapital- und Fremdkapitalprodukten zu maßgeschneiderten Lösungen.

Finanzierung

So gelten Start-ups im Allgemeinen als hochinnovativ, werden jedoch häufig nicht durch das klassische Bankensystem in Deutschland finanziert. Hier haben die öffentlichen Förderbanken ein Instrumentarium entwickelt – übrigens meistens in Zusammenarbeit mit den Geschäftsbanken – um diese Innovationstreiber zu unterstützen.  

Doch die Finanzierungen ist gerade bei der Grundsteinlegung für neue Unternehmungen, die mit neuen Erfindungen und Entwicklungen marktrevolutionär sein können, nach wie vor schwierig, da  der Markt für Wagniskapital – auch Venture-Capital genannt – in Deutschland eher klein ist.

Inzwischen sind deshalb einige Förderbanken in diese Nische gesprungen und engagieren sich beispielsweise als Co-Investoren, wenn mindestens ein weiterer Investor gefunden werden konnte. Darüber hinaus sollte das Management des Unternehmens belegen können, dass ein positiver operativer Cashflow in höchstens drei Jahren erreichbar und die Finanzierung sichergestellt ist.