Neue Ernährungstrends verändern die Agrarwirtschaft. Wo sehen Sie zentrale Herausforderungen und Chancen?

Wir beobachten aktuell eine Vielfalt neuer Ernährungstrends, von „Bio“ über „Regional“ und „Slow Food“ bis hin zu „Superfood“. Dazu zählen auch für Deutschland relativ neuartige Lebensmittel wie beispielsweise Algen. Solche neuen Trends bergen neben Herausforderungen vor allem auch enorme Chancen. Denn diese Marktsegmente weisen teils hohe Wachstumsraten auf und es entstehen bisweilen sogar ganz neue Märkte. Die damit einhergehenden Veränderungsprozesse begleiten wir als Förderbank für die Agrarwirtschaft und den ländlichen Raum mit unseren zins­günstigen Programmkrediten. So erleichtern wir den Betrieben die notwendigen Investitionen.

Innovationen gelten als Voraussetzung für „Smart Farming“. Welche Angebote machen Sie dafür als Förderbank?

Den technologischen Fortschritt in der Agrarbranche unterstützen wir durch unsere Innovationsförderung. Praxisnahe Forschungs- und Entwicklungsvorhaben fördern wir mit direkten Zuschüssen. Viele der Projekte dienen dem Umwelt- und Ressourcenschutz, dem Tierwohl oder einer höheren Biodiversität auf landwirtschaftlichen Flächen. Dabei zeigt sich immer wieder, dass diejenigen Projekte langfristig besonders erfolgversprechend sind, die von Praktikern und Wissenschaftlern gemeinsam entwickelt wurden. 

Außerdem fördern wir mit dem Gründer-Bootcamp „Innovate Agriculture“ Start-ups in der Agrarbranche, indem wir innovative Gründer mit methodischem Know-how dabei unterstützen, ihre Ideen für den Agrarbereich weiterzuentwickeln, um diese nachhaltig am Markt zu etablieren. Für „Smart Farming“ unverzichtbar ist auch der weitere Ausbau des Breitbandinternets im ländlichen Raum. Er ist und bleibt eine ganz wichtige Aufgabe, auch für uns als Finanzierer.

Wie unterstützt die Rentenbank einen nachhaltigen Wandel in der Agrarbranche?

Der Begriff der Nachhaltigkeit im Sinne der dauerhaften wirtschaftlichen Nutzung natürlicher Ressourcen ist ja sogar ursprünglich in der deutschen Forstwirtschaft entwickelt worden. Natürlich gehört Nachhaltigkeit auch für uns zur Kernaufgabe. Beispielsweise bieten wir Förderdarlehen für ein breites Spektrum von Maßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls, der Energieeffizienz und der Minderung von Emissionen an.

Auch die Direkt- oder Regionalvermarktung landwirtschaftlicher Produkte und den ökologischen Landbau fördern wir. Von mobilen Hühnerställen über den Aufbau von Windparks bis zu Niedrigenergie-Gewächshäusern stehen wir der deutschen Agrarwirtschaft als Finanzierer zur Seite und honorieren nachhaltige Investitionen mit unseren besonders günstigen „Top-Konditionen“. Damit unterstützen unsere Angebote die Zukunftsfähigkeit unserer Partner in der Agrarwirtschaft und im ländlichen Raum.

Information

Besuchen Sie rentenbank.de und informieren Sie sich weiter.