Ein Schlüssel stellt dabei der Energieträger Erdgas dar, für den es vielfältige Anwendungen und eine gewaltige Speicher-Infrastruktur gibt. Ganz gleich, ob es um die Wärmeerzeugung im Haus geht, die Stromproduktion oder die Mobilität – Erdgas bietet für wesentliche Aufgaben, in denen Energie gebraucht wird, Lösungen.

Viele Möglichkeiten, regenerativ und effizient zu heizen

In der Wohnungsbeheizung nimmt Erdgas mit einem Marktanteil von fast 50 Prozent eine herausragende Position ein. Mit effizienter Technik, die, wie Solarwärmeanlagen oder Gaswärmepumpen, Erdgas mit regenerativen Energien kombinieren, lassen sich bereits heute nachhaltige Lösungen für die Beheizung von Wohngebäuden realisieren.

Hinzu kommen Mikro-KWK-Anlagen, die nicht nur Wärme, sondern gleichzeitig auch Strom erzeugen. Mit diesen Geräten, die für Ein- und Zweifamilienhäuser ausgelegt sind, betreiben Hauseigentümer zuhause ein kleines Kraftwerk. Der produzierte Strom wird entweder selbst verbraucht oder ins Netz eingespeist.

Besonders effizient ist die Kraft-Wärme-Kopplung mit Brennstoffzellen-Heizgeräten. Diese innovativen Anlagen, deren Praxistauglichkeit von EWE in groß angelegten Feldtests erprobt wird, erreichen das derzeitige Maximum an Effizienz. Bei allen genannten Heiztechniken kommt der Energieträger Erdgas zum Einsatz.

Bauherren und Modernisierer haben daher heute mit einem Erdgasanschluss die Wahl zwischen verschiedenen Effizienztechnologien, angefangen von preiswerter Brennwerttechnik, über die Nutzung von Solar- oder Umweltwärme bis zur Strom erzeugenden Heizung.

Mit Erdgas umweltschonend mobil

Erdgas spielt aber auch als Kraftstoff seine Stärken aus. Regelmäßig finden sich Erdgasfahrzeuge auf den vordersten Plätzen des ADAC-Umweltrankings. Mit Erdgas oder auch Bio-Erdgas im Tank fahren Autohalter zudem vergleichsweise günstig. Alle namhaften Hersteller wie beispielsweise Opel, Volkswagen oder Mercedes haben entsprechende Modelle im Programm.

Ein gewaltiger Energiespeicher für heute und morgen

Gemeinsame Basis für diese vielseitigen Erdgastechnologien ist das Erdgasnetz, das jährlich etwa doppelt so viel Energie wie das Stromnetz transportiert. Der Anteil von regenerativ erzeugtem Erdgas im Netz steigt stetig. Biogas wird zu Bio-Erdgas aufbereitet und ins Netz eingespeist. Mit zahlreichen Erdgasspeichern stehen ausreichend Kapazitäten zur Verfügung, um flexibel Energie zu bevorraten.

In Zukunft wird auch Wasserstoff, der aus überschüssigem Strom von Windkraft- oder Photovoltaikanlagen per Elektrolyse erzeugt wird, im Erdgasnetz gespeichert. So bietet Erdgas neben vielfältigen Einsatzbereichen und Effizienztechnologien auch Lösungen für die Speicherung von Energie. Neben der großen Bedeutung im Energiemix der Gegenwart wird Erdgas auch in Zukunft eine herausragende Rolle spielen.