Einer, der Licht ins Dunkel bringt, ist Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h. c. Sahin Albayrak vom Distributed Artificial Intelligence Laboratory, einem An-Institut der Technischen Universität Berlin. Im DAI-Labor erforschen und entwickeln Wissenschaftler Technologien zur Realisierung einer neuen Generation von Systemen und Lösungen – „Smart Services und Smart Systems“. Das DAI-Labor verfolgt dabei das Ziel, die entwickelten Lösungen in einer realen Umgebung zu testen und für die Benutzer anfassbar zu machen.

Was versteht man unter Smart Home?

Ich spreche lieber von Connected Living, weil Smart Home einmal als Marketingbegriff eines großen Unternehmens entwickelt wurde. Kurz zusammengefasst kann man „Connected Living“ mit den Worten „vernetztes Leben und Wohnen“ beschreiben.

Die Vernetzung von Heimgeräten wie Radio, TV, PC, Heizung, Herd und Kühlschrank ist bislang nicht befriedigend umgesetzt worden. Daher ist das Ziel von Connected Living, Geräte über Anwendungsfelder hinweg miteinander zu verbinden, einheitliche Bedienstrukturen anzubieten und die zahlreichen Einzelfunktionen zu einer Gesamtlösung zu vereinen. Die bisher getrennten Welten der Heimautomatisierung, Unterhaltungselektronik und Informations- und Kommunikationstechnik wachsen somit zusammen.

Sind es eigentlich nur Hausgeräte, die im Connected Living miteinander verbunden werden?

Das Connected-Living-System soll noch mehr integrieren als traditionelle Hausgeräte, wie zum Beispiel weiße (Hausarbeitsgeräte) oder braune Ware (Unterhaltungselektronik). Beispielsweise ist das System in der Lage, das Haus mit externen Diensten (wie etwa Smart-Grid-Infrastrukturen mit dynamischen Stromtarifen) oder hausnahen Infrastrukturen zu verbinden (zum Beispiel Elektroautos und Ladesäulen in E-Mobility-Szenarien).

Viele Menschen haben Angst vor einer Datenkrake, wenn sie an derartige Technologien denken, wie kann man ihnen die Sorgen davor nehmen?

Der Datenschutz ist für uns zu jeder Zeit ein sehr wichtiges Thema, und wir sehen es als eine Selbstverständlichkeit an, dass die Bewohner immer einen Überblick über ihre Daten behalten. Daher ist unsere Plattform mit verschiedenen Sicherheitsmechanismen ausgestattet, die unerwünschte Datenzugriffe von außen verhindern.

Die Daten, die von unserer Plattform in der Heimumgebung gesammelt werden, gehören den Benutzern und verlassen ohne ihre Zustimmung niemals die Heimumgebung.