Nicht nur Kalorien, sondern auch die Runden, die der Sportler zurücklegt, werden von Sportuhren gemessen. Mit einem Knopfdruck können Zwischenzeiten auch während des Trainings abgerufen werden. Zur Trainingskontrolle dienen zusätzlich die Anzeige des Zonenbalkens, der Zonenindikator sowie die Anzeige der Trainingszeit in der eingestellten Zone. Die besten Voraussetzungen für ein zielgerichtetes Training. Eine Sportwatch sollte zudem folgende Funktionen haben:

  • EKG-genau: aktuelle, durchschnittliche, maximale Herzfrequenz
  • Kalorienzähler
  • Hintergrundbeleuchtung des Displays
  • Batteriestatusanzeige
  • Volltextanzeige in mehreren Sprachen
  • Wasserdicht sein

Zudem erlaubt eine gute  Sportuhr automatisiert oder manuell die Rundenzeitnahme. Und nach getaner Sporteinheit lässt sich die Tagesleistung bequem am PC auswerten – die Verbindung stellt ein ins Armband integrierter USB-Stecker her. Anbieter von qualitativ hochwertigen Sportuhren sind unter anderem: Nike, Sigma, TomTom und Polar.