Telemedizin macht sich vielmehr neue Kommunikationsmittel und Datenübertragung nutzbar, um die Patientenbetreuung zu verbessern und die herkömmliche Medizin zu optimieren.

Das beinhaltet die Messung wichtiger Parameter wie zum Beispiel Blutdruck, Puls, EKG, Gewicht, Blutzucker aus dem Alltag oder der Häuslichkeit und die damit verbundene Therapiesteuerung mittels moderner Kommunikationsmittel (telefonisch, SMS, Mail u.a.). Damit können wichtige Lücken der herkömmlichen Betreuung geschlossen werden.

Telemedizin bedeutet: die räumliche Distanz überwinden, auch wenn der Patient fern der Praxis oder Klinik ist, über die Entfernung mittels Telemetrie (Fernmessung) mit entsprechender Technik aktuelle Werte erhalten und weiterleiten, den Verlauf beobachten (Telemonitoring), und mittels moderner Kommunikationsmittel über den Pfad zurück zum Patienten die Therapie steuern.

So wird auf der Basis objektiver und gut dokumentierter Daten aus dem Alltag eine verlässliche Diagnostik erstellt und die individuelle Betreuung der Patienten selbst in weiter Ferne ermöglicht.

Hiervon profitieren die Patienten und ihre Ärzte gleichermaßen. Die Patienten werden mit entsprechenden Geräten ausgestattet, zum Beispiel ein Blutdruckgerät zur Selbstmessung verbunden (gepairt) mit einem Handy oder einer kleinen Sendestation zur automatischen Datenübertragung zum betreuenden Arzt.

Mit der Telemedizin eröffnen sich neue Möglichkeiten für eine nachhaltige Therapieoptimierung, insbesondere für chronisch Kranke, zum Beispiel mit hohem Blutdruck.

Im Bereich der Herz-Kreislauf-Medizin sind bisher die größten Fortschritte zu verzeichnen. Das Indikationsspektrum reicht dabei von Herzrhythmusstörungen und chronischer Herzinsuffizienz bis zur Schwangerschaftshypertonie.

Das Arzt-Patienten-Verhältnis wird durch die Telemedizin im Gegensatz zu manchen Vorurteilen nicht gestört, sondern durch die bessere Beurteilung der Alltagssituation und die verstärkte Kommunikation hierüber deutlich gestärkt. 

Die Entwicklung der Sensorik und telemetrischer Applikationen für die Selbstmessung wichtiger Parameter und Körperfunktionen ist ein sehr spannender und dynamischer Bereich.
In der Hypertoniebehandlung ist die Telemedizin besonders geeignet bei Patienten mit schwer einstellbarem Bluthochdruck oder häufigen Blutdruckkrisen, bei einer notwendigen komplexen Umstellung der Medikation und anderes mehr.

Auch die Überwachung des Blutdruckes in der Schwangerschaft bietet sich an bei Risikoschwangerschaften, wenn zum Beispiel bereits ein hoher Blutdruck besteht. Hier erfolgt die Blutdruckübertragung eventuell während der gesamten Schwangerschaft bis nach der Geburt.

Besuchen Sie www.hypertoniezentrum.de für mehr Informationen