Dank immer neuer Technologien, wie dem digitalen Mundscanner, wird der Zahnarztbesuch für den Patienten deutlich komfortabler. Wer bereits eine aufwändige Zahnrestauration oder -behandlung hinter sich hat, kennt die Situation: Bevor die Zahnbrücke oder -krone gefertigt werden kann, ist ein Abdruck vom Gebiss nötig.

Bislang musste der Patient dabei eine langwierige Prozedur mit Abformlöffel und Silikonmasse über sich ergehen lassen, bis ein zufriedenstellendes  Ergebnis vorlag. Immer häufiger kommen in deutschen Praxen jedoch Intraoralscanner zum Einsatz, die einen schnellen und schmerzfreien Gebissabdruck ermöglichen und für Arzt und Patienten deutlich angenehmer und komfortabler sind.

Computergestützter Ablauf

Die moderne Zahntechnik ist in der Lage, den kompletten Ablauf vom Gebissabdruck bis zum fertigen Zahnersatz digital abzubilden. Mit miniaturisiertem digitalen Scanner schafft der Zahnarzt ein präzises dreidimensionales Abbild der bestehenden Zähne. Die Kamera liefert die Daten in Echtzeit auf den Bildschirm, so dass der Patient auf dem Display verfolgen kann, was gerade in seinem Mund vorgeht.

Ein weiterer Vorteil gegenüber der herkömmlichen Methode: Der Arzt kann während der Behandlung den Scanner jederzeit absetzen und Details ohne großen Zeitaufwand nachscannen. Der Patient muss so weder krampfhaft jedes Schlucken, Husten oder Räuspern unterdrücken noch lästige Wiederholungstermine in Kauf nehmen.

Über eine webbasierte Plattform schickt der Zahnarzt die digitale Abformung direkt an das Labor seiner Wahl zur Weiterverarbeitung und Erstellung des Zahnersatzes.

Auf der Basis der präzisen Daten gestaltet der Zahntechniker schließlich am Bildschirm den passgenauen Zahnersatz – ob Krone, Brücke oder Implantataufbau, die gewünschte Restauration wird über CAM-gesteuerte Fräsen computergesteuert mit höchster Präzision erstellt und kommt zur Veredelung zurück zum Zahntechniker. Dieser verblendet die Arbeit zum Beispiel und sorgt so für die finale Ästhetik, mit der die Arbeit dann vom Zahnarzt im Patientenmund eingesetzt wird.

Hochwertige Versorgung

Gegenüber der klassischen Abdruckmethode profitieren Zahnarzt, Zahntechniker und Patient von erheblichen Zeitersparnissen. Ebenso können neben Materialverbrauch und -abfall dank präziser digitaler Fertigung Passungenauigkeiten deutlich reduziert werden.

Der technische Fortschritt gibt damit Zahnärzten und -technikern immer modernere Geräte an die Hand, die es ihnen ermöglichen, qualitativ und ästhetisch hochwertige Produkte zu schaffen und zuverlässige Versorgungen zu leisten.