Die Anforderungen an optische Sensoren in der Raumfahrt sind hoch. Neben Robustheit und Zuverlässigkeit spielt vor allem die Lebensdauer eine entscheidende Rolle. Dieser Anspruch gilt in besonderem Maße auch für opto-elektronische Komponenten und optische Instrumente zur Erdbeobachtung.

Multi-spektrale Satelliteninstrumente liefern präzise Messdaten, aus denen hochwertige und komplexe Informationen gewonnen werden: Innerhalb kurzer Zeit können große Gebiete der Erde beobachtet werden, auch schwer zugängliche Regionen und über nationale Grenzen hinweg.

Dieser globale Blickwinkel ist so etwa unverzichtbar für viele Aspekte der Umwelt- und Klimaforschung und mit keiner anderen Methode erreichbar. Die ständige Beobachtung der Erde ermöglicht die Ermittlung hoch präziser Daten und Informationen.

Daten für Meteorologie oder Klimaüberwachung

Moderne Kamerasysteme liefern wichtige Daten für die Meteorologie, Ozeanografie und Klimaüberwachung, wie zum Beispiel hochauflösende Aussagen über den Zustand von Wolken, Menge und Verteilung von Wasserdampf, Schnee- und Eisverteilung auf Land und Meeren, Feuer-Detektion und Temperatur der Meeresoberflächen.

Diese Stoffe und ihre Zustände können anhand ihrer optischen Spektren erkannt werden. Dazu wird in jedem Bildpunkt die Lichtintensität nach Spektralkanälen unterschieden. Moderne Kamerasysteme für Satelliten haben bis zu 35 solcher Kanäle.

Um das empfangene Licht gezielt in einzelne spektrale Anteile separieren zu können und unerwünschte Anteile zu unterdrücken, werden optische Schichten eingesetzt. Der spezielle Einsatzort der Filter, die geforderte optische Qualität als auch die extremen spektralen Eigenschaften über eine lange Lebensdauer hinweg stellen eine besondere Herausforderung an die Herstellung der verwendeten optischen Schichten in der Raumfahrt dar.

Pioniere der Branche

Im Bereich der multispektralen Erdbeobachtung und der optischen Sensorik zählt die deutsche Branche mit zu den Pionieren und stellt heute weltweit mit die wichtigsten Lieferanten von hochpräzisen sowie robusten Sensoren. Diese zeichnen sich immer wieder durch ihre Zuverlässigkeit sowie Langlebigkeit für vielfältige Anwendungen im erdnahen und geostationären Orbit aus.

Zentrale Aspekte im Bereich der optischen Instrumente ist die Entwicklung, Fertigung und die Testung von kompakten Multispektralkameras, leistungsfähigen Radiometern, elektronischen und opto-mechanischen Subsystemen und Komponenten zur operativen Erdbeobachtung.