Jatropha, Leindotter oder auch Algen sind die Zukunft der deutschen Luftfahrtindustrie. Das meint zumindest aireg – Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany e.V. Die gemeinnützige Initiative will bis 2020 zehn Prozent des in Deutschland getankten Kerosins durch alternative Flugkraftstoffe ersetzen. Die genannten Energiepflanzen sind einige der vielversprechenden Rohstoffoptionen.

Als Zusammenschluss von Luftverkehrsunternehmen und Forschungseinrichtungen wurde aireg 2011 gegründet. Gemeinsam soll die Entwicklung und Nutzung von klimafreundlichem Flugkraftstoff vorangetrieben werden. Lukas Rohleder, Pressesprecher von aireg: „Wir haben die Option, die Emissionen bei anhaltendem Wachstum zu reduzieren. Die Umsetzung bedarf neuer Kooperationen, zu deren Gelingen auch die Bundesregierung einen Anstoß geben muss.“

Während der Einsatz heute schon technisch problemlos möglich ist, bestehen weiterhin zwei entscheidende Herausforderungen. Nachhaltige Rohstoffe müssen in ausreichendem Maße erschlossen und geeignete Bioraffinerien errichtet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.aireg.de