Die Flugzeuge müssen sich permanent in einem technisch einwandfreien Zustand befinden. Dazu sind verschiedene Arbeitsschritte und die Einhaltung vieler Standards im Rahmen der Flugzeuginstandhaltung notwendig.

Was genau unter dem Vorgang der Instandhaltung zusammengefasst wird, ist in der Norm DIN 31051 festgehalten. Demnach geht es um die Kombination aller technischen und administrativen Maßnahmen zur Erhaltung des funktionsfähigen Zustandes oder der Rückführung in diesen“.

Die verschiedenen Maßnahmen, denen ein Flugzeug dabei unterzogen wird, gliedern sich in Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Verbesserung. Erst die Gesamtheit dieser Prozesse aus Analyse, Reparatur und Optimierung ermöglicht eine adäquate Instandhaltung von Flugzeugen. 

Scheduled Maintenance

Zu den wichtigsten Arten der Flugzeuginstandhaltung zählt die sogenannte „Planbare Instandhaltung“ (engl. Scheduled Maintenance). Ihr kommt besonders im Segment von Verkehrsflugzeugen eine besondere Bedeutung zu. Halter von Flugzeugen wie zum Beispiel Luftverkehrsgesellschaften sind verpflichtet, ihrer zuständigen Luftfahrtbehörde ein Instandhaltungsprogramm vorzulegen.

Dieses wird individuell auf den jeweiligen Betreiber abgestimmt und muss dazu noch den Anforderungen des Instandhaltungshandbuchs, das vom Flugzeughersteller herausgegeben wird, genügen. Zudem müssen in dem Programm neben den spezifischen Arbeitsvorgängen auch die maximalen Zeitintervalle genau festgehalten sein.

Vom Daily bis zum D-Check

Die einzelnen Wartungsarbeiten werden zu Checks zusammengefasst. Beim Daily Check werden jeden Tag Sichtkontrollen und Funktionstests durchgeführt. Hierzu zählt beispielsweise die Überprüfung des Reifendrucks oder des Füllstandes von Öl und Hydraulikflüssigkeit.

Weitere Zustandskontrollen und Reinigungsarbeiten gehören zum Weekly Check. Im A-Check, der in einer Pause im Flugbetrieb durchgeführt wird – also zum Beispiel über Nacht, werden alle Systeme überprüft, die primär für den Flugbetrieb von Bedeutung sind. 

Der C-Check wird alle 15 bis 22 Monate fällig. Dabei werden verschiedene bauliche Komponenten des Flugzeugs freigelegt oder sogar ausgebaut und einer peniblen Inspektion unterzogen. Für einen solchen Vorgang sind je nach Flugzeug zwischen drei und neun Tage Arbeitszeit notwendig. 

Das größte und aufwendigste Ereignis in der Flugzeuginstandhaltung ist ein D-Check. Nicht selten wird ein Flugzeug dabei komplett neu lackiert. Außerdem werden nahezu alle Teile freigelegt. Sämtliche Strukturen werden auf Risse oder Korrosion überprüft. Fällig wird so eine Überholung alle vier bis sechs Jahre und nimmt dabei eine Arbeitszeit von bis zu sechs Wochen in Anspruch.