Der Trend zum eigenen Fahrzeug ist ungebrochen. Die Continental-Studie 2015 hat ergeben, dass 87 Prozent aller Befragten sich mit einem klaren „Ja“ zum Auto als Eigentum ausgesprochen haben. Das ist eine gute Nachricht für die Hersteller. Es bedeutet, dass der Absatz auch über absehbare Zeit erhalten bleibt, bzw. dass er sich sogar noch steigern wird, wenn der aktuelle Trend zum Zweit- und Drittwagen auch weiterhin besteht.

Starker Trend zum vernetzten Automobil

Ebenfalls sehr klar geäußert wurde von den Befragten, insbesondere den jüngeren Personengruppen, auch der Wunsch, die Autos weiter zu vernetzen und „smarter“ zu machen. 68 Prozent gaben an, in monotonen Fahrsituationen zukünftig gerne auf Fahrassistenzsysteme zurückgreifen zu wollen.

Und 72 Prozent bestätigten, es sei für sie ein Mehrwert, dass ein Datenaustausch mit ihrem Fahrzeug stattfindet, wenn dieser Austausch einer kontrollierten Verkehrssituation, der Aufklärung von Unfallhergängen, Wartungserinnerungen oder auch dem Zugang zu besonders günstigen Tarifen von Telematik-Versicherungen dient.

Spezielle Tarife der Versicherer

Versicherer haben schon jetzt spezielle Angebote für Kunden, die neueste Technologien zu Fahrassistenz und Sicherheit im Auto nutzen. Wer beispielsweise besonders emissionsarm und sparsam fährt, kann dies per Datenaustausch zwischen Auto und Versicherer nachweisen. Im Gegenzug erhält er einen besonders günstigen Tarif.

Die Weiterleitung relevanter Daten zur Ermittlung des individuellen Tarifs lässt sich dabei ganz einfach umsetzen. Eine zigarettenschachtelgroße Technik-Einheit stellt die Verbindung zwischen Fahrer und Versicherer datenschutzkonform her. Dabei zeichnet sie beispielsweise Angaben zu Bremsverhalten, Fahrtzeiten oder auch die gefahrenen Kilometer auf.

Per Funk werden diese übermittelt und können parallel auch vom Fahrer über eine App oder am PC abgerufen werden. Das drückt, bei guten Werten, nicht nur die Prämie, sondern hilft darüber hinaus, das eigene Fahrverhalten selbst objektiv einzuschätzen und gegebenenfalls zu optimieren.

Daten aus der Telematik Box

Ab 2018 ist durch die EU die flächendeckende Einführung von eCall für Neuwagenmodelle vorgesehen. Auch die Technik des automatischen Notrufsystems könnte auf Wunsch zur Ermittlung der individuell passenden Versicherungstarife eingesetzt werden. Bis es so weit ist, bieten Versicherer ihren interessierten Kunden hauseigene Lösungen an.

Die sogenannten Telematik Boxen sind gerade so groß wie ein gängiges Smartphone. Sie leisten schon heute das, was für die Zukunft für serienmäßig eingebaute Systeme versprochen ist und lassen sich ganz einfach in ein Fahrzeug integrieren.