Für Hersteller hat das auch einen oft nicht ganz einfach zu bewältigenden Nebeneffekt: Wenn viel Know-how nötig ist, kann das nicht immer aus den eigenen Reihen gedeckt werden. Es gibt ganz wenige Bereiche, in denen Hochschulabsolventen so rosige Aussichten haben. Engineering- und Consultingdienstleistungen sind in der Automobilbranche gefragt wie nie. Sagenhafte null Prozent Arbeitslosigkeit – welcher Berufszweig würde sich nicht gerne damit schmücken?

Chancen für den Nachwuchs

Die Traumquote wird bedingt durch die immer schneller werdende technische Entwicklung, Konkurrenzdruck auf dem Weltmarkt und auch durch gesetzliche Vorgaben zu Sicherheit und Emissionen. Um nicht viel wertvolle Entwicklungszeit zu verlieren, sind Hersteller auf Experten mit hochaktuellem Fachwissen angewiesen. Doch in vielen Fällen lässt sich das über Inhouse-Lösungen, auch bei vorbildlichster Weiterbildungspolitik, gar nicht realisieren.

Traumkonditionen für Einsteiger

Das führt zu einem neuen Wettbewerb, und zwar unter den Dienstleistern für die Automobilbranche. Engineering- und Beratungsfirmen bieten Neueinsteigern exzellente Konditionen. Sie werben mit spannenden, immer wieder neuen Aufgabengebieten und der Möglichkeit zu besonders selbstständiger Arbeitsweise. Ein eigenes Team aufbauen und eigenverantwortlich Projekte abwickeln? Für einen Jungunternehmer ist das, bei allem Reiz, immer auch mit einem gewissen Risiko behaftet.

Ein Mitarbeiter eines Engineering-Unternehmens hingegen ist, auch wenn er Projekte eigenverantwortlich führt, bei einem Engineering- oder Consultingdienstleister angestellt und hat einen ganzen Apparat an Expertise und bei Bedarf auch Hilfestellung hinter sich. Wenn er einen Rat braucht oder stockt, muss er sich nur mit der Zentrale kurzschließen. Etwaige Probleme im Projekt werden so schnell und effektiv gelöst.

Richtungswechsel? Warum nicht.

Auch Weiterentwicklungsmöglichkeiten sind im Engineering- und Consultingbereich gegeben. Im Schnitt dauert die Abwicklung eines Entwicklungsprojektes für einen Hersteller zwischen einem und drei Jahren. Wer einige Jahre dabei ist, kann sich durch gezielte Auswahl der Projekte seinen eigenen Karrierepfad entwerfen und sich auf einen Bereich spezialisieren.

Justierungen und Richtungswechsel sind aber, im Vergleich zu anderen Berufswegen realitiv unkompliziert möglich. Besonders dann, wenn der Arbeitgeber in mehreren Branchen tätig ist.